Seit über 20 Jahren wird die Stoßwellentherapie in der Urologie zur Behandlung von Nieren- und Harnleitersteinen eingesetzt. Man nutzt dabei mechanische Energie zur „Zertrümmerung“ von Nieren- und Harnleitersteinen.

Stoßwellentherapie



Diese mechanische Energie verwendet man auch in der Orthopädie seit den 90er Jahren vermehrt zum Zertrümmern von Kalkablagerungen im Schultergelenk, bei der Behandlung des Fersensporns und des Tennisellenbogens.

Wir bieten in unserer Praxis die fokussierte und die radiale Stoßwellentherapie an. Damit ist es möglich, neben den Krankheitsbildern Kalkschulter, Tennisellenbogen und Fersensporn auch über Triggerpunkte chronische  Wirbelsäulenerkrankungen oder Sehnen- und Muskelerkrankung zu behandeln.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung"
Einverstanden